Handyvertrag ohne Schufa Auskunft? Top Anbieter mit fairer Bonitätsprüfung!

Handyvertrag ohne Schufa-Auskunft? Wir gehen ihm auf die Spur

Garantiert sind auch Sie schon den Anzeigen begegnet. Ihnen wird versprochen, dass Sie mühelos Handyverträge ganz ohne eine Auskunft bei der Schufa abschließen können. Doch stimmt das? Heute, in einer Zeit, in der ohnehin sämtliche Daten online weitergegeben werden? Für Sie haben wir uns mit der Thematik einmal genauer befasst und verraten Ihnen, ob Sie Handyverträge oder Handys ohne Schufa-Auskunft erhalten, oder ob Sie den Handyvertrag einfach trotz Schufa-Eintrag abschließen können.

Handyvertrag trotz Schufa Eintrag - TOP Handys trotz Schufa

handyvertrag ohne schufa iphone samsung
Mit einer negativen Bonität ist es in der Vergangenheit unmöglich gewesen, einen günstigen Handyvertrag mit Wunschtarif zu wählen. Dieser Anbieter nimmt eine faire Prüfung der Schufa vor und gibt daher die Möglichkeit, trotz Einschränkungen in der Bonität und einem Eintrag in der Schufa ein Vertragsangebot zu nutzen. Die faire Bonitätsprüfung schafft Vorteile für alle Verbraucher und zeigt, dass kleine Probleme mit der Schufa und Eintragungen im Register nicht mit einer Ablehnung des Anbieters einhergehen. Wer trotz Schufa einen Handyvertrag buchen möchte, erhält ihn nach der erfolgten Zustimmung zu einer fairen Schufa Auskunft.

Handyvertrag ohne Schufa Auskunft

Handyverträge und die Schufa gehören zusammen

Gerne würden wir Ihnen etwas anderes sagen, aber Sie erhalten im Regelfall keinen Handyvertrag, ohne dass eine Schufa-Auskunft eingeholt wird. Diese sogenannte Bonitätsprüfung findet heute automatisch statt - ganz unabhängig davon, ob Sie Handyverträge abschließen, ein Smartphone kaufen, neue Kleidung online bestellen oder auch einen Kredit aufnehmen.

Durch die Schufa-Auskunft und sich der hieraus ergebenden Bonitätsauskunft möchten sich Handyanbieter vor Zahlungsausfällen schützen. Der im Rahmen der Bonitätsprüfung übermittelte Score soll im Vorfeld darüber Auskunft geben, ob Sie als Kunde als zuverlässig einzustufen sind. Von dieser Möglichkeit machen sowohl BASE, 1 und 1, Otelo, simyo und viele weitere Mobilfunkmarken Gebrauch.

Allerdings gibt es Unterschiede, wie mit der Schufa-Auskunft verfahren wird. Auf unserer Seite konzentrieren wir uns gezielt auf die Handyanbieter, die Verbraucher aufgrund negativer Auskünfte nicht direkt ablehnen, sondern mit Ihnen als Kunden gemeinsam Wege finden, sodass Sie einen Handyvertrag trotz Schufa erhalten.

Worauf es bei einem Handyvertrag trotz Bonitätsprüfung ankommt

Die meisten Verbraucher, die die Auskunft durch die Schufa umgehen möchten, hatten in der Vergangenheit finanzielle Probleme. Hieraus entstanden Einträge, die zu einem negativen Score führen. Sicherlich gibt es auch andere Gründe, warum Sie der Bonitätsprüfung nicht wohlgesonnen sind. Immerhin sehen BASE oder Simyo anhand der Schufa, wie es um Ihre Finanzen bestellt ist. Für Sie sollte dieser Punkt aber gar nicht im Vordergrund stehen. Haben Sie einen negativen Schufa-Eintrag, ist es wesentlich wichtiger, dass Sie keine neuen Einträge provozieren. Alte, erledigte Einträge in der Schufa werden nämlich nach drei Jahren gelöscht und Sie sind wieder frei von dieser Belastung. Daher sollten Sie gezielt bei uns die Handyverträge prüfen und überlegen, welche Tarife für Sie besonders infrage kommen. Achten Sie auf günstige Preise, Konditionen, die zu Ihrem Verhalten passen und Möglichkeiten, Handys mit in den Handyvertrag zu inkludieren. Kurz gesagt:

• Allnet-Flat oder Freiminuten
• SMS-Flat oder Frei-SMS
• Großes Datenvolumen
• Kostenkontrolle
• Günstige Grundgebühr
• Ihren Ansprüchen entsprechend

Von Grund auf können wir Ihnen nicht zu einem Handyvertrag raten oder behaupten, dass ein Tarif nicht zu Ihnen passt. Wir kennen weder Ihre finanzielle Situation, noch können wir Ihr Nutzerverhalten einschätzen. Teilen Sie sich daher in eine der folgenden Kategorien ein:

Wenigtelefonierer: Sie nutzen Ihr Handy nur selten zum Telefonieren, lassen sich lieber anrufen oder telefonieren nur in bestimmte Netze. Führen Sie stattdessen Gespräche über SMS? Nutzen Sie Ihr Handy generell wenig oder ist Ihnen ein großes Datenvolumen wichtig?

Normalnutzer: Sie greifen regelmäßig zum Handy und telefonieren durchaus längere Zeit im Monat. Sie achten auch nicht unbedingt darauf, in welchem Netz sich Ihr Gesprächspartner bewegt. Allerdings können Sie Ihr Telefonverhalten sehr gut einschätzen. Vermutlich schreiben Sie auch regelmäßig SMS und das mobile Internet ist Ihnen durchaus sehr wichtig.

Vieltelefonierer: Ob Sie tatsächlich viel telefonieren oder doch nur für jede Situationen gewappnet sein möchten - Sie möchten Ihre Gesprächszeiten nicht im Auge behalten und für das Netz Ihres Gesprächspartners interessieren Sie sich nicht. SMS gehen Ihnen ebenso leicht von der Hand, wie die ausgiebige Nutzung von Messengern. Das Internet ist Ihr ständiger Begleiter. Kurz gesagt: Sie wünschen die volle Kostenkontrolle.

Je nach Kategorie kommen nun verschiedene Handyverträge für Sie infrage. Nutzen Sie Ihr Handy oder Smartphone tatsächlich sehr wenig und telefonieren Sie monatlich nicht einmal 60 Minuten, könnte sich sogar eine Prepaid-Karte für Sie eignen. Anderenfalls erweist sich ein Handyvertrag mit Freiminuten als praktisch. Trotz Schufa-Auskunft können Sie diesen Vertrag recht zuverlässig abschließen und achten Sie gleichzeitig noch auf eine Kostenbremse, sind böse Überraschungen fast ausgeschlossen. Handyverträge mit Freiminuten erhalten Sie mit verschieden großen Datenvolumen, egal, ob Sie sich für BASE, Simyo oder auch Otelo entscheiden. Oft können Sie auch ein Handy oder Smartphone mit dem Tarif kombinieren.

Bei negativer Bonität: der sichere Handyvertrag

Nicht nur für Vieltelefonierer eignet sich die Rundum-Sorglos-Variante der Handyverträge. Die sogenannten Smartphonetarife verzichten vollständig auf die minutenweise Berechnung von Telefonaten und oft sogar auf das Zählen der versandten SMS. Des Rätsels Lösung verbirgt sich in der Allnet-Flat. Das ist eine Flatrate für die Telefonie und erlaubt es Ihnen, monatlich eine feste Grundgebühr zu zahlen und unbegrenzt in die deutschen Handynetze und auf das deutsche Festnetz anzurufen. Eine SMS-Flatrate rundet die Kommunikation ab. Hinzu kommt natürlich ein großes Datenvolumen, dessen Größe Sie über die Wahl des Tarifs selbst bestimmen.

Dieser Tarif bietet Ihnen die größte Kostenkontrolle und schützt Sie zuverlässig vor weiteren Einträgen in der Schufa. Sie können die monatlichen Kosten im Vorfeld bestens in Ihre Finanzplanung eingliedern und wissen genau, welcher Betrag monatlich von Ihrem Konto abgeht.

Handyverträge trotz Schufa-Auskunft abschließen

Sind Sie unsicher, ob Ihre Schufa-Auskunft einen negativen Schufa-Eintrag offenbart, sollten Sie schon bei der Tarifauswahl auf Sicherheit achten. Umso unwahrscheinlicher unerwartet hohe Kosten sind, desto eher erhalten Sie Ihren Wunschvertrag. Die Handymarken wie BASE, Otelo oder auch Simyo sichern sich durch Flatrate-Tarife gerne ab, immerhin sind die grundsätzlichen Tarifinhalte festgeschrieben und werden bereits über die Grundgebühr bezahlt.

Sie haben sogar die Möglichkeit, trotz der Auskunft der Schufa ein Smartphone oder andere Handys mit Ihrem Handyvertrag zu kombinieren. Die Chancen stehen besonders gut, wenn Sie dem Anbieter bereits aus früheren Verträgen als zuverlässiger Kunde bekannt sind. Doch auch als reiner Neukunde brauchen Sie nicht mit einer direkten Ablehnung zu rechnen. Viele Handyverträge inkludieren bereits neue Handys. Während der Tarifauswahl können Sie aus einzelnen Smartphones wählen und Ihr favorisiertes Modell dem Vertrag hinzufügen. Die Gerätekosten zahlen Sie nun über die monatliche Grundgebühr ab, die sich leicht erhöht.

Je nach gewählten Gerät müssen Sie eine einmalige Anzahlung leisten; ebenso bestimmt das Gerät über die monatlichen Kosten. Wollen Sie eine niedrige Grundgebühr erhalten, können Sie gezielt nach älteren Smartphones schauen. Diese müssen nicht einmal mehrere Jahre alt sein, oft reicht es schon, wenn das Nachfolgemodell auf dem Markt erschienen ist.

Ein Beispiel: Bringt Samsung ein neues Galaxy heraus, sinkt der Preis des Vorgängermodells. Wählen Sie das Vorgängermodell, zahlen Sie automatisch eine niedrigere Rate.

Ist Ihre Schufa-Auskunft negativ, könnte Ihnen zwar ein Handyvertrag, nicht aber ein neues Handy zugesprochen werden. In diesem Fall entscheiden Sie sich einfach für die SIM-only-Variante des Tarifs. Können Sie das Handy direkt kaufen und müssen Sie keine Ratenzahlung eingehen, steigen Ihre Chancen auf den Wunsch-Handyvertrag direkt deutlich an.

Gibt es Sicherheitsleistungen bei Handyverträgen trotz Schufa?

Sollte Ihre Schufa-Auskunft Anlass zur Sorge geben, lehnen Sie die bei uns vorgestellten Mobilfunkmarken zumeist nicht direkt ab. Die Konkurrenz unter den Anbietern ist so groß, dass die Bonitätsprüfung nicht allein über eine Ablehnung entscheiden kann. Immerhin haben viele Verbraucher einen Schufa-Eintrag und auch die Unternehmen wissen, dass die Einträge längst überholt sein können. Sie werden erst nach drei Jahren gelöscht; selbst ein Lottogewinner könnte also durch einen alten Eintrag in seiner Vertragsfreiheit durch die Schufa eingeschränkt werden.

Die bei uns vorgestellten Handyanbieter suchen statt einer direkten Ablehnung lieber gemeinsam mit dem Kunden nach einem Weg, um den Handyvertrag trotz negativer Schufa-Auskunft zu realisieren. Hierbei gibt es diverse Wege:

• Kautionszahlung
• Vorkasse
• Abbuchung der Einrichtungsgebühr

Bei einer Kautionszahlung hinterlegen Sie einen bestimmten Betrag bei dem Mobilfunkunternehmen. Sollten Sie Ihre Rechnungen nicht zahlen, kann der Anbieter auf den Betrag zurückgreifen, anderenfalls wird er Ihnen beim Vertragsende ausgezahlt oder mit den letzten Monaten verrechnet. Die Vorkasse orientiert sich am Prepaid-System. Sie erhalten ganz normale Handyverträge. Die monatlichen Kosten zahlen Sie jedoch im Voraus. Kann das Geld problemlos von Ihnen abgebucht werden, bleibt Ihr Tarif erhalten. Anderenfalls wird Ihre SIM-Karte so lange gesperrt, bis der nächste Monatsbetrag beglichen ist. Bei der Abbuchung der Einrichtungsgebühr handelt es sich um eine Testzahlung. Sie schließen Ihren Handyvertrag nach Wahl ab, fügen eventuell noch ein Smartphone hinzu und erhalten Ihren Vertrag. Der Anbieter zieht nun die Einrichtungsgebühr sowie die Anzahlung des Handys von Ihrem Konto ab. Funktioniert die Abbuchung, wird ihnen der Handyvertrag trotz negativer Schufa-Auskunft ohne weitere Auflagen gewährt.

Vergleichen Sie den Handyvertrag trotz Schufa-Auskunft

Auf unserer Seite können Sie jetzt Handyverträge und Smartphones miteinander vergleichen und den Tarif für sich finden, der wirklich zu Ihnen passt. Probieren Sie ruhig die Allnet-Flat aus und setzen Sie auf ein hohes Datenvolumen. Beinhaltet der Tarif eine Kostenbremse, sind Sie sogar mit Minutenpaketen auf der sicheren Seite. Zwar können wir Ihnen nicht garantieren, dass Sie gleich einen der ersten Handyverträge sicher zugesprochen bekommen, wir wissen aber, dass Ihre Chancen auch trotz negativer Schufa-Auskunft sehr gut stehen. Überzeugen Sie sich selbst.